Ansprechpartner

Stadtplanungsamt

Petra Grupp
Tel. 08331/850-588

Schlossergasse 1
87700 Memmingen

stadtplanung
@memmingen.de

Neuer Name für das Bahnhofsareal - Stimmen Sie online ab!

Wir suchen einen neuen Projektnamen für das Bahnhofsareal!

Auf der 1. Themenwerkstatt im Rahmen der Bürgerbeteiligung zum Bahnhofsareal am 08.02.2020 wurden Ideen für einen neuen Projektnamen für das Bahnhofsareal gesammelt und erste Favoriten ermittelt. Stimmen Sie mit ab, welcher der ausgewählten Namen Ihnen am besten gefällt. Zusätzlich verlost die Stadt Memmingen unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Preis. Sie können bis 29. Februar 2020 abstimmen.

Hier geht es zur Online-Abstimmung für einen neuen Namen für das Bahnhofsareal:

https://www.surveymonkey.de/r/Namenswahl

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

1. Themenwerkstatt zum Neuen Bahnhofsareal

Am Samstag, 8. Februar 2020 findet die erste Themenwerkstatt zum Neuen Bahnhofsareal statt. Diese Themenwerkstatt hat den Schwerpunkt, die künftigen Nutzungen für das neue Bahnhofsareal zu erarbeiten. Auf der Veranstaltung soll auch ein neuer Name für das Projekt gefunden werden. Damit wird eine Anregung aus der Auftaktveranstaltung aufgegriffen.

Veranstaltungsort ist die Stadthalle Memmingen, Kleiner Saal, Platz der Deutschen Einheit 1, 87700 Memmingen. Der Themenworkshop dauert von 10.00 bis 14.30 Uhr. 

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung: per Mail: stadtplanung(at)memmingen.de oder telefonisch: 08331 / 850 519

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und den weiteren Dialog zur Zukunft des Neuen Bahnhofsareals.

Interaktive Bürgerbeteiligung - Online-Umfrage

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte die Stadt Memmingen in einem ergebnisoffenen Prozess Antworten auf die Frage finden, was auf dem Neuen Bahnhofsareal passieren soll.

Zu diesem Zweck wurde vom 10. Oktober bis 22. Dezember 2019 eine Online-Umfrage zum Neuen Bahnhofsareal durchgeführt. Die Bürgerinnen und Bürger können mit ihren Hinweisen die Stadt Memmingen und die Fachplaner unterstützen. Im gleichen Zeitraum konnten über das Beteiligungsmodul "e-pin" Anregungen und Ideen zur gesamten Altstadt und zum Lichtmasterplan eingebracht werden.

Sobald die Auswertungen vorliegen, stellen wir diese hier vor!

Vielen Dank für Ihre Anregungen und Ideen!

Bürgerbeteiligung für das Neue Bahnhofsareal

Nach dem Bürgerentscheid im Mai 2019 erfolgt ein Neustart für die künftige Entwicklung des Bahnhofsareals. Die Stadt Memmingen hat von den Bürgerinnen und Bürgern den Auftrag erhalten, mit einem zielführenden Bürgerbeteiligungskonzept die Bürgerschaft in die weitere Planung einzubinden. Im Rahmen dieses intensiven Bürgerdialogs sollen gemeinsam die Rahmenbedingungen für ein Wettbewerbsverfahren erarbeitet werden.

 

Am 06. November 2019 startete jetzt, mit der Auftaktveranstaltung, der Beteiligungsprozess in die vertiefende Betrachtung der weiteren Entwicklung des Bahnhofsareals.

 

Nach der Auftaktveranstaltung soll gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen von drei weiteren Themenwerkstätten und einer zusammenfassenden Bürgerinformationsveranstaltung hinweg eine Empfehlung für die Neugestaltung des Areals erarbeitet werden. Der gesamte Prozess wird sich bis September 2020 erstrecken. Sie können an allen Veranstaltungen teilnehmen oder auch an ausgewählten Terminen.

 

Als Einstieg und begleitend können Sie zwischen dem 10. Oktober und 22. Dezember 2019 in einer Online-Befragung ihre Hinweise und Meinungen zum Neuen Bahnhofsareal einbringen. Auch das Online-Portal „ePin“ ist ab 10. Oktober 2019 für das Thema als weitere Plattform Bahnhofsareal offen. 

 

Lesen Sie hier den Bericht zur Auftaktveranstaltung:

Die nächsten Schritte für das Bahnhofsareal nach dem Bürgerentscheid

Da durch das Bürgerbegehren im Mai die Planungen für das Bahnhofsareal neu gestartet werden müssen, wurde der Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Gebiet wieder aufgehoben. Der Memminger Stadtrat stimmte in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause einstimmig für die Aufhebung. Erst im Zuge der weiteren Planungen, wenn ein neues städtebauliches Konzept vorliegt, kann ein neues Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden.

Uwe Weißfloch, Leiter des Stadtplanungsamts, erläuterte dem Stadtrat die weitere Vorgehensweise: „Die Mitgestaltung durch die Öffentlichkeit soll durch mehrere Veranstaltungen und eine Arbeitsgruppe, die aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern bestehen soll, gewährleistet werden. Die erste große Diskussionsrunde ist im November geplant.“ Insgesamt wird die weitere Planung für die Bebauung zwischen Bahnhofstraße und Heidengasse in die zurzeit laufende Vorbereitende Untersuchung (VU) Altstadt integriert werden, die aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) im Jahr 2018 hervorgegangen ist. Das damit beauftragte Planungsbüro Haines & Leger wird dann auch die Maßnahme am Bahnhofsareal federführend moderieren. Neben externen Fachbegleitern sollen Impulsvorträge durch weitere externe Referenten zu verschiedenen Themen in den Prozess eingebaut werden. Die Zwischenstände der Arbeitsgruppe werden transparent kommuniziert. Das Ergebnis der Arbeitsgruppe wird der Öffentlichkeit und dem Stadtrat vorgestellt.

 „Nach vorsichtiger Schätzung können frühestens Mitte 2020 die Grundlagen für den sich anschließenden städtebaulichen Wettbewerb vorliegen“, resümierte Weißfloch. Auf Nachfrage Helmut Börners erklärte der Stadtplaner, dass der Memminger Stadtrat zum Thema VU Altstadt im November 2019 einen Klausurtag abhalten wird und die Auslobung zum Wettbewerb durch den Stadtrat beschlossen werden soll. Der Stadtrat wird des Weiteren parallel zum Bürgerbeteiligungsprozess in das Verfahren eingebunden.